Schlaganfallzentrum

Die Schlaganfallstation der Klinik für Neurologie im EVK Lippstadt wurde durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DGS), die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe sowie den TÜV Rheinland als regionale Stroke Unit zertifiziert. Die Spezialstation erfüllt die hohen Standards für die optimale Behandlung von Patienten nach einem Schlaganfall. Hierzu gehören neben der Akutversorgung auch die stationäre Therapie und Überwachung. Da die durch den Schlaganfall beeinträchtigten Bereiche des Gehirns zur Vermeidung von Folgeschäden zügig wieder trainiert werden müssen, erhalten die Patienten des Schlaganfallzentrum im EVK Lippstadt in der Regel bereits innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Schlaganfall eine gezielte Kombination aus Physio- und Sprachtherapie. Die stationäre Frührehabilitation ist in der Region einzigartig.

Das Schlaganfallzentrum versteht sich als interdisziplinäre Einrichtung, insbesondere mit internistisch-kardiologischer Kooperation (Echokardiografie, Herzrhythmusdiagnostik, Behandlung internistischer Begleiterkrankungen) sowie im teleradiologischen Verbund mit allen Kliniken der Neurochirurgie in der näheren und weiteren Umgebung (zum Beispiel Blutungsausräumung, Aneurysma-OP oder Entlastungsdekompression bei malignem Hirnödem).

Wie äußert sich ein Schlaganfall?

Ein Schlaganfall ist eine plötzliche oder innerhalb kurzer Zeit auftretende Funktionsstörung des Gehirns, die in über 80 Prozent der Fälle durch ein Blutgerinnsel in einem Blutgefäß des Gehirns hervorgerufen wird. Dies kann zu einem anhaltenden Ausfall von Funktionen des zentralen Nervensystems führen. Die schnellstmögliche Therapie ist hier lebenswichtig, denn ein Schlaganfall ist ein Notfall.
 
Typische Symptome für einen Schlaganfall: 
  • Gefühllosigkeit, Taubheit in unterschiedlichen Körperregionen
  • Schwäche oder Lähmungserscheinungen an Armen, Beinen oder im Gesicht
  • Plötzliche Sehschwäche oder -störung, auch einseitig
  • Hörverlust
  • Erschwertes Sprechen
  • Unfähigkeit zu lesen, zu rechnen oder zu schreiben
  • Benommenheit, Schwindel, Gleichgewichtsstörung oder Koordinationsschwäche beim Gehen
  • Bewusstseinsveränderung (Verwirrung)
  • Plötzliche und starke Kopfschmerzen
  • Plötzliche Übelkeit verbunden mit Schläfrigkeit, Bewusstlosigkeit