+++ Aktuelle Informationen für Schwangere und Gebärende +++

Liebe (werdende) Eltern und Angehörige,

dank der sinkenden Corona-Inzidenzen konnten in den letzten Tagen die Infektionsschutzmaßnahmen in vielen Bereichen gelockert werden. Auch wir bewerten die Situation regelmäßig neu und passen die Regelungen für unser Haus – entsprechend der gesetzlichen Vorgaben – an.  Dabei hat der Schutz und die Sicherheit unserer Mitarbeiter und Patienten immer höchste Priorität.

Generell gilt in unserem Haus für Besucher und Patienten mit planbaren ambulanten Terminen die 3G – Regel:

GEIMPFT
  • Sie sind mindestens 14 Tage oder länger vollständig gegen Covid-19 geimpft.
  • Bei Impfungen mit den Impfstoffen von AstraZeneca, BioNTec/Pfizer oder Moderna sind dazu zwei Eintragungen, bei Johnson&Johnson/Janssen eine Eintragung im Impfpass notwendig.
  • Nachweis durch Vorlage des (digitalen) Impfausweises.
GENESEN
  • Sie sind von Covid-19 genesen.
  • Nachweis durch Vorlage eines positiven PCR-Ergebnisses, das mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate alt ist, oder alternativ einer Bescheinigung des zuständigen Gesundheitsamtes.
GETESTET
  • Sie wurden negativ auf Covid-19 getestet.
  • Nachweis durch Vorlage eines negativen Schnelltests (maximal 48 Stunden alt) eines offiziellen Testzentrums.

Die entsprechenden Nachweise müssen mit dem Personalausweis am Haupteingang des Krankenhauses vorgezeigt werden.

Als Schwangere haben Sie viele Fragen, wie die Geburt in unserem Haus in der aktuellen Situation abläuft. Die Antworten auf die häufigsten Fragen haben wir im Folgenden zusammengestellt.

Um die täglichen Abläufe in unserem Hause nicht zu stark zu beeinflussen, möchten wir Sie bitten, von telefonischen Anfragen im Sekretariat des Zentrums für Frauenheilkunde und im Kreißsaal abzusehen. Alle aktuellen Informationen veröffentlichen wir auf unserer Webseite.

Wir danken für Ihr Verständnis in dieser für Sie und uns sehr besonderen Situation.
Wir wünschen Ihnen eine gesunde Schwangerschaft!


Häufige Fragen und Antworten (FAQs)

Findet mein Termin zur Planung der Geburt statt?

Ja, die Planung zur Geburt in unserem Hause findet statt. Bitte beachten Sie, dass Sie zu dem Termin vollständig geimpft, genesen oder getestet (3G-Regel, s.o.) sein müssen.

Vereinbaren Sie möglichst bereits in der 30. Schwangerschaftswoche mit uns einen Termin für die 36. Schwangerschaftswoche. An dem Termin werden wir alle notwendigen Daten zur Entbindung erfassen und Ihre Fragen beantworten. Bringen Sie bitte Ihren Mutterpass, die Versichertenkarte und eine Überweisung Ihres Frauenarztes mit. Bitte beachten Sie, dass Sie zu dem Termin in unserem Hause allein erscheinen.

Ein Termin zur Planung der Geburt ist immer donnerstags nach Vereinbarung möglich. Anmeldungen werden unter der Rufnummer 02941/67-1610 (Kreißsaal) entgegengenommen.


Finden die Sprechstunden zur Pränataldiagnostik & Risikoschwangerschaft statt?

Die Sprechstunden für Frauen, bei denen ein besonderes Schwangerschaftsrisiko vorliegt, finden entsprechend der Terminvereinbarung statt. Bitte beachten Sie, dass Sie zu dem Termin vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet (3G-Regel, s.o.) sein müssen.


Darf ich meinen Partner, Kinder oder sonstige Angehörige zu einem ambulanten Termin in die Frauenklinik im EVK mitbringen?

Sie dürfen Ihren Partner oder eine andere erwachsene Begleitperson zu ambulanten Sprechstunden mitbringen. Voraussetzung ist, dass die Begleitperson entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ist (3G –Regel, s.o.).


An wen wende ich mich, wenn ich während der Schwangerschaft akute Beschwerden bekomme (Schmerzen, Blutungen)?

Kontaktieren Sie, sofern möglich, Ihren Gynäkologen, um das weitere Vorgehen abzustimmen, oder kommen Sie direkt zu uns in die Klinik. Eine vorherige Testung auf Covid-19 ist in diesem Fall nicht notwendig. Notfälle werden in unserem Haus prioritär behandelt.


Kann ich auch im EVK entbinden, wenn ich positiv auf Corona getestet wurde?

Natürlich können Sie auch in diesem Fall sicher bei uns entbinden. Das gesamte Team ist vorbereitet, um allen Beteiligen den größtmöglichen Schutz zu bieten. Nach der Entbindung werden Sie mit Ihrem Baby in dem Isolierbereich auf der Entbindungsstation untergebracht.


Darf mein Partner während der Geburt im Kreißsaal bei mir sein?

Ja, Ihr Partner darf Sie während der Zeit der Geburt im Kreißsaal begleiten und unterstützen. Voraussetzung ist, dass Ihr Partner zum Zeitpunkt der Entbindung entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ist (3G –Regel, s.o.) und keine Anzeichen eines Infektes, wie Fieber und Husten, hat. Bei plötzlichen, unmittelbar bevorstehenden Entbindungen führen wir bei Ihrem Partner einen Covid-19 Schnelltest durch, sofern er die 3G-Regel nicht erfüllt. Im Kreißsaal muss er zudem durchgehend einen medizinischen Mund-Nasenschutz tragen.

Ihr Partner darf zu Ihnen in den Kreißsaal, sobald der Geburtsvorgang begonnen hat. Ihre Hebamme wird Sie rechtzeitig informieren, wenn die Geburt beginnt. Nach der Geburt dürfen Sie gemeinsam mit dem Baby Zeit im Kreißsaal verbringen, um den kleinen Erdenbürger zu begrüßen und gemeinsam zu kuscheln.


Werden mein Partner und ich im EVK Lippstadt auf Covid-19 getestet?

Als Patientin erhalten Sie direkt nach der Aufnahme einen PCR-Test. Steht die Geburt bei Ihrer Aufnahme unmittelbar bevor, führen wir bei Ihnen zusätzlich einen Covid-19 Schnelltest durch.  Wenn Ihr Partner Sie in den Kreißsaal begleitet und nicht vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ist (3G-Regel, s.o.), erhält auch er von uns einen Schnelltest.

Wenn Ihr Partner mit Ihnen nach der Entbindung ein Familienzimmer belegt, wird er wie alle stationären Patienten von uns mittels PCR auf Covid-19 getestet.


Darf mein Partner mich während der Geburt begleiten, auch wenn ich positiv auf Corona getestet wurde?

Hierbei handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung, die von verschiedenen Faktoren (z.B. Impfstatus) abhängig ist. Bitte stimmen Sie sich hierzu im Vorfeld mit dem zuständigen Gesundheitsamt und unserer Entbindungsstation ab.


Darf mein Partner mich während des Kaiserschnitts im OP begleiten?

Sofern Ihr Partner entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet ist (3G –Regel s.o.) und keine Anzeichen eines Infektes, wie Fieber und Husten, hat, darf er Sie während des Kaiserschnitts in den OP begleiten - Ausnahme ist der Notkaiserschnitt. Sollte eine Testung vor der Sectio nicht möglich sein, führen wir bei Ihrem Partner einen Covid-19 Schnelltest durch. Bei negativem Testergebnis darf er in entsprechender Schutzkleidung mit FFP2-Maske in den OP. Sollte das Testergebnis positiv sein, darf Ihr Partner Sie nicht in den OP begleiten.


Muss ich auch während der Geburt einen Mundschutz tragen?

Nein, für Sie ist es wichtig, frei und ungehindert atmen zu können. Wir haben von unserer Seite alle Maßnahmen für einen effektiven Infektionsschutz getroffen. Allerdings muss ihr Partner im Kreißsaal durchgehend einen Mund-Nasen-Schutz tragen.


Gibt es die Möglichkeit, dass ich gemeinsam mit meinem Partner ein Familienzimmer nehme?

Sofern entsprechende Kapazitäten vorhanden sind, können Sie gemeinsam mit Ihrem Partner ein Familienzimmer nehmen. Das Zimmer kann allerdings nicht vorab „gebucht“ werden, sondern nur anhand der aktuell vorliegenden Belegung auf der Station vergeben werden. In diesem Fall wird ihr Partner als Begleitperson im Krankenhaus aufgenommen und bei ihm ein PCR-Test auf Covid-19 durchgeführt. Bitte beachten Sie, dass er während des gesamten stationären Aufenthaltes die Klinik nicht verlassen darf.


Dürfen mich mein Partner, das Geschwisterkind oder sonstige Angehörige nach der Geburt besuchen?

Ihr Partner darf Sie

  • Täglich zwischen 14 und 18 Uhr besuchen.
  • Er muss entweder vollständig geimpft, genesen oder negativ getestet sein (3G-Regel s.o.).
  • Zugelassen sind nur die Väter - keine Geschwisterkinder, oder sonstige Familienangehörige.
  • Es muss während des gesamten Aufenthaltes im Krankenhaus ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
  • Der Vater muss, wie alle Besucher des Krankenhauses, bei jedem Besuch an der Pforte ein "Kontaktdokument" ausfüllen und einen kurzen Gesundheitscheck durchführen.
  • Bei Vorliegen oder Risiko für eine Infektion, ist der Besuch nicht möglich.

Wir bitten Sie das Kontaktdokument bereits vor dem Besuch auszufüllen und mitzubringen, um die Eingangskontrolle zu beschleunigen. Das Kontaktformular in verschiedenen Sprachen finden Sie hier zum Download.


Darf mein Partner mich und das Baby auf der Wochenbettstation abholen, wenn ich entlassen wurde?

Außerhalb der gültigen Besuchszeiten, täglich von 14-18 Uhr, bitten wir den frischgebackenen Vater, oder eine andere Begleitperson, die Babyschale bei unseren Mitarbeitern an der Information/Pforte abzugeben und im Foyer zu warten. Ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin von uns holt die Babyschale ab und bringt sie auf die Station. Dann begleitet der/die Mitarbeiter(in) die Mutter mit dem Baby hinunter zum Ausgang, zur wartenden Begleitperson.