Kreißsäle des EVK Lippstadt ziehen um - Trotz Umzug bleiben alle drei Kreißsäle durchgehend in Betrieb

Umzugstermin ist Donnerstag und Freitag, 12. und 13. Mai. Hintergrund für den Umzug ist, dass das Krankenhaus in den nächsten Wochen die Entbindungsstation im Haupthaus erweitern und modernisieren wird. Damit die werdenden Mütter auch während der Bauarbeiten eine sichere Geburt in ruhiger Atmosphäre erleben können, entschied das EVK, dass die drei Kreißsäle vorübergehend in einen Neubau ziehen.

Der zweigeschossige Neubau befindet sich im Park des EVK Lippstadt. Im Obergeschoss des 840 Quadratmeter großen Gebäudes wurden drei helle, 30 Quadratmeter große, vollausgestattete Kreißsäle eingerichtet– dazu Untersuchungsräume sowie Zimmer für Angehörige und Mitarbeiter. Der Neubau ist über einen Gang mit dem Haupthaus verbunden, so dass sich Geburtshilfe und Gynäkologie in unmittelbarer Nähe auf einer Ebene befinden.

Auch wenn der Neubau nur temporär für Geburten genutzt wird, ist er kein Provisorium. Das moderne Gebäude bleibt dauerhaft erhalten und wird zukünftig durch andere Fachabteilungen des Krankenhauses genutzt. Mit dem Umbau der Entbindungsstation im Haupthaus – hier werden zukünftig vier Kreißsäle und ein OP für Kaiserschnittgeburten entstehen - reagiert das Krankenhaus auf die immer weiter steigende Zahl an Geburten. Über 1 600 Babys kamen im letzten Jahr im EVK Lippstadt auf die Welt.

Zwei Tage hat das EVK Lippstadt für den Umzug eingeplant. Der Umzug wird schrittweise erfolgen, so dass durchgehend immer drei Kreißsäle in Betrieb bleiben. „Alles ist bis ins Detail vorbereitet. Wir arbeiten an beiden Umzugstagen mit mehr Hebammen, damit der reibungslose Ablauf für Mutter und Kind gewährleistet ist“, erklärt Inka Krohn, Pflegerische Leitung der Geburtshilfe im EVK Lippstadt.

Zurück