Wenn es in der Speiseröhre brennt: EVK ist dem Reflux auf der Spur

„Reflux“ heißt übersetzt Rückfluß. Sprechen die Mediziner vom Reflux, sprechen sie von einer der häufigsten Ursachen für Sodbrennen. „Sodbrennen - dem Reflux auf der Spur“ heißt eine Vortragsveranstaltung am Mittwoch, 14. November, im Rathaus in Wadersloh. Referentin ist  Dr. med. Susanne Röttgermann, Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Evangelischen Krankenhaus Lippstadt.

Sodbrennen. Wer kennt das nicht? Nach zu viel Schokolade oder zu starkem Kaffee brennt es in der Speiseröhre wie Feuer. Nicht immer ist zu üppiges Essen der Grund dafür. Eine der häufigsten Ursachen für Sodbrennen ist die sogenannte Refluxerkrankung. Die Mediziner verstehen darunter einen krankhaften Rückfluss des Mageninhalts in die Speiseröhre. Außer Sodbrennen können auch Heiserkeit und Brustschmerzen Symptome für eine Refluxerkrankung sein.

Um Sodbrennen erfolgreich zu behandeln, müssen die vielfältigen Ursachen voneinander abgegrenzt werden. Eine individuelle Behandlung ist nur nach einer genauen Diagnose möglich.

Die endoskopische Untersuchung von Speiseröhre und Magen steht dabei an erster Stelle. Ergänzend dazu kommen die sogenannte Manometrie und Impedanzmessung. Hier messen die Mediziner den Druck des Magenschließmuskels und das Ausmaß des sauren und nichtsauren Magenrückflusses. Erst dann können sie individuell entscheiden, wie die weitere Behandlung aussieht. Ob sie dem Patienten zu einer Operation raten oder das Sodbrennen konservativ mit Medikamenten behandeln.

Dr. med. Susanne Röttgermann, Chefärztin der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des EVK Lippstadt, spricht über Diagnose- und Therapiemöglichkeiten bei einer Refluxerkrankung. Außerdem stellt sie chirurgische und nichtchirurgische Behandlungsmöglichkeiten vor.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der VHS Beckum/Wadersloh statt. Veranstaltungsbeginn ist um 17 Uhr im Rathaus in Wadersloh.

Zurück