Krankenhaushygiene am Evangelischen Krankenhaus Lippstadt

Hygiene ist für uns eine tägliche Herausforderung und elementar für die ambulante und stationäre Patientenversorgung. Die Infektionsprävention – von der Planung und Durchführung bis hin zur regelmäßigen Überprüfung – nimmt deshalb eine zentrale Rolle innerhalb der Qualitätssicherung des Krankenhauses ein. Unser oberstes Ziel ist es, die Zahl der Infektionen so gering wie möglich zu halten und so unseren Patienten ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Basis für das Hygienemanagement des Evangelischen Krankenhauses Lippstadt sind das Infektionsschutzgesetz und die Richtlinien für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, die vom Robert Koch-Institut deutschlandweit herausgegeben und laufend aktualisiert werden. Im EVK Lippstadt ist die Stabsstelle Krankenhaushygiene dafür verantwortlich, die wesentlichen organisatorischen und strukturellen Voraussetzungen zu schaffen, damit die Mitarbeiter alle Maßnahmen der Infektionsprävention und Infektionskontrolle wahrnehmen und umsetzen können. Dazu gehören:

  • Maßnahmen zur Unterbrechung von Infektionsketten (wie Händehygiene, Isolierungs- und Desinfektionsmaßnahmen)
  • systematische und fortlaufende Überwachung von Erkrankungen und Todesfällen (Surveillance)
  • sachgerechte Aufbereitung von Medizinprodukten
  • kontrollierter und angemessener Einsatz von Antibiotika vor, während und nach einer Operation
  • kontinuierliche Überprüfung und Aktualisierung des Hygieneplans

Zertifizierte Qualität

Dem Evangelischen Krankenhaus wurde vom Nationalen Referenzzentrum für Surveillance von Krankenhausinfektionen das Zertifikat über Qualitätssicherung in der Krankenhaushygiene verliehen.

KISS Zertifikat 2015

Zertifikat Aktion Saubere Hände